Live Online Training (LOT) – Aus der Not geboren oder New Learning?

11. November 2021

VIELE ENTDECKUNGEN SIND AUS DER NOT GEBOREN

Der Legende nach sah sich George Crum, Küchenchef einer luxuriösen Lodge in Saratoga Springs, im Jahr 1853 mit einem unwillkommenen Gast konfrontiert. Es war angeblich der Eisenbahnmagnat Cornelius Vanderbilt, der sich über die Spezialität des Hauses, Crums Bratkartoffeln beschwerte: zu dick, zu matschig, zu geschmacklos. Crum versuchte es mit dünneren Scheiben, aber der Gast war immer noch unzufrieden. Dann schnitt der Koch eine Kartoffel in hauchdünne Scheiben, backte sie so lange, bis sie so spröde waren und bestreute sie mit Salz. Aber anstatt Vanderbilt damit zu verärgern, verschlang dieser eine nach der anderen. Crum eröffnete bald sein eigenes Restaurant, in dem er seine selbstkreierten “Saratoga-Chips” als Besonderheit verkaufte.

Ähnlich erging es dem Chemiker John Pemberton aus Atlanta, als er auf der Suche nach einem Mittel gegen Kopfschmerzen war. Sein Cocktailsirup, eine Mischung aus Wein und Kokaextrakt, schaffte es wegen der Abstinenzbewegung in Atlanta im Jahr 1885 nicht zur Vermarktung. Daraufhin ersetzte Pemberton den Wein durch Zuckersirup und die Coca-Cola ward geboren.

Die Eiswaffel entstand ebenfalls aus der Not heraus: Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Eis meist in Papierschalen serviert. Auf der Weltausstellung 1904 in St. Louis, Missouri, war es heiß und das Eis verkaufte sich gut. Als dem Eisverkäufer Arnold Fornachou die Papierschalen ausgingen, kam ihm ein Waffelverkäufer, der Syrer namens Ernest Hamwi, zu Hilfe. Er wickelte eine seiner Waffeln in Form von einer Waffeltüte. Diese Waffel wurde zur ersten Eiswaffel der Welt.

LIVE ONLINE TRAINING ALS NOTLÖSUNG?

Live Online Trainings (LOT) werden heutzutage von vielen als Notlösung gesehen, mit der man sich während der Pandemie beholfen hat. Ich höre von vielen Kunden und Kollegen, dass LOT eine „Entdeckung“ ist, was uns die Pandemie „geschenkt“ hat. Mit Freude wird verkündet, dass von vielen Personalentwicklern diese aus der Not geborene Erfindung auch nach der Pandemie hoffentlich behalten wird.

Ich selber hielt mein erstes LOT im Sommer 2014. Damals waren ungarische Entwicklungsingenieure an mehreren Standorten einer mittelständischen Firma tätig. Die Fachkenntnisse der jungen Mitarbeiter waren hervorragend, die Deutschkenntnisse weniger gut. Nach einem einjährigen berufsbegleitenden Deutsch-LOT waren meine Landsleute sowohl fachlich als auch sprachlich den höchsten Anforderungen der Automobilbranche gewachsen.

In den darauffolgenden Jahren zeigte sich der Weiterbildungsmarkt für LOT noch wenig offen: die meisten Expat-Kunden von mir bevorzugten Präsenztraining. Ich flog für ein Tagestraining von Stuttgart nach Budapest, übernahm den Mietwagen am Flughafen, es ging weiter aufs Land Richtung serbischer Grenze. Ins Hotel einchecken, am nächsten Tag im Trainingsraum den neu angetretenen Geschäftsführer des Unternehmens zu trainieren. Eine spannende Aufgabe, mit einem riesigen ökologischen Fußabdruck, enormen Reisekosten und hohem Zeitverlust.

DIE ART WIE WIR LERNEN UND LEHREN, STEHT AN EINEM WENDEPUNKT

“Die Art wie wir lehren und lernen steht an einem Wendepunkt, wie wir ihn in 1.000 Jahren nicht erlebt haben!”, so beschreibt das New Learning (Lernen lernen) einer der weltweit einflussreichsten Bildungsmenschen, Salman Khan von der Khan Academy.

New Learning bedeutet Kompetenzentwicklung und effektives (digitales) Wissensmanagement, integriert im Arbeitsprozess. Es stärkt die Selbstbestimmtheit der Lernenden und fokussiert sich auf ihre individuellen Voraussetzungen. Es setzt Inklusion und Chancengerechtigkeit um, fördert Medienkompetenz und Datenkompetenz und ermöglicht somit Teilhabe und Selbstbestimmung in der digitalen Gesellschaft. So wurde der Begriff des New Learning im sogenannten Hagener Manifest als Grundlage für einen neuen Lernbegriff verwendet.

Im Rahmen von New Learning setzt man auf Weiterbildungsstrategien und -methoden, die das Lernen digitalisieren und zukunftsorientierter bzw. alltagstauglicher gestalten. Solche E-Learning Formate können Webinare, Lernvideos oder Blended Learning, das Präsenz- und Onlinelernen miteinander kombiniert, sein. Diese neuen Weiterbildungsmöglichkeiten sind unter anderem zeitsparender und können berufsbegleitend genutzt werden.

VERÄNDERUNG DER ROLLE DES MITARBEITENDEN: SELBSTVERANTWORTUNG UND INDIVIDUALISIERUNG

Innerhalb des New Learning Konzeptes ist eine deutliche Veränderung in der Rolle des Mitarbeitenden erkennbar. Hier stehen die Bedürfnisse des Individuums klar im Fokus. Darüber hinaus ist er selbstverantwortlich für seinen Lernfortschritt. Für kontinuierliches Lernen muss die Bereitschaft da sein, sich selbst ständig weiterzubilden.

Ich persönlich verstehe New Learning als Bild: Lernen als Funke, der sich durch eine anregende Lernumgebung zur Flamme entzündet. So können Hochleistungsteams entstehen. Dabei liegt der Fokus auf Menschen und Interaktionen, statt auf Methoden und Werkzeugen. Digitalisierung und live online Training stellen für mich keine aus der Not geborene „Entdeckung“ dar. Sie wurden während der weltweiten Pandemie endlich akzeptiert und tragen wesentlich zur Zukunft – oder auch schon der Gegenwart – des Lernens bei.